Fördermaßnahme: "Organische und Großflächige Elektronik" OLAE+ ("Organic Large Area Electronics") im Rahmen der ERA-NET+ Förderinitiative, Laufzeit 01.03.2013 - 29.02.2016

Im Rahmen von OLAE+ sollen anwendungsorientierte, vorwettbewerbliche bi- oder multinationale Verbundprojekte gefördert werden. Alle Projektvorschläge im Rahmen dieser gemeinsamen, internationalen Bekanntmachung müssen die Organische und Großflächige Elektronik zum Gegenstand haben.

Bekanntmachung

Organische und Großflächige Elektronik OLAE+ (Organic Large Area Electronics)

Einreichungsfrist für Projektskizzen: 31. Januar 2012
Einreichungsfrist für Förderanträge: 31. Mai 2012
Internetseite der transnationalen Bekanntmachung: www.olaeplus.eu

OLAE+ ist eine gemeinsame Initiative von:

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),
  • VDI Technologiezentrum GmbH,
  • Technology Strategy Board (Vereinigtes Königreich),
  • ISERD (Israel),
  • NCBiR (Polen),
  • FFG / BMVIT (Österreich)
  • IWT (Flandern)
  • VINNOVA (Schweden)
  • ACC10 (Katalonien)
  • und dem Generaldirektorat INFSO der Europäischen Kommission.

Im Rahmen von OLAE+ sollen anwendungsorientierte, vorwettbewerbliche bi- oder multinationale Verbundprojekte gefördert werden. Die Bekanntmachung richtet sich an Teilnehmer aus Deutschland, Flandern (Belgien), Israel, Katalonien (Spanien), Österreich, Polen, Schweden und dem Vereinigten Königreich (beteiligte Länder). OLAE+ ist eine länderübergreifende Bekanntmachung von Richtlinien zur Förderung von Forschungsvorhaben gemäß dem ERA-NET Plus Programm der Europäischen Kommission.

Alle Projektvorschläge im Rahmen dieser gemeinsamen, internationalen Bekanntmachung müssen die Organische und Großflächige Elektronik zum Gegenstand haben. Es ist zu erwarten, dass diese Bekanntmachung zu einer Mischung von kleinen und großen Vorhaben mit Gesamtprojektkosten zwischen 0,5 und 3 Millionen Euro führt.

Die Projektvorschläge sollten einen oder mehrere der folgenden Punkte behandeln:

  • Erforschung und Validierung neuer und innovativer OLAE-Materialien und ihre Anwendung in neuen funktionalen Bauelementen und Systemen;
  • Prozesskompatibilität und Integration für ein verbessertes Systemdesign;
  • Die Erforschung von Herstellungsverfahren und -anlagen, welche eine großflächige Fertigung von Displays, Beleuchtungssytemen, Photovoltaikmodulen und Integrierten Organischen Systemen mit aktuellen Referenzmaterialien oder innovativen zukünftigen Materialklassen ermöglichen;
  • Fortschritte im Bereich der Prozessüberwachung und Messtechnik, welche bei hochvolumigen Fertigungsverfahren eine In-Line-Prozesskontrolle oder eine Bauteilreparatur ermöglichen;
  • Die Erforschung neuartiger Bauelementkonzepte, Materialien, Systemarchitekturen, Schaltkreise oder Modellsysteme, mit denen eine zusätzliche oder verbesserte Funktionalität verbunden ist (z.B. zusätzliche Halbleiterbauelemente, welche Geschwindigkeit oder Leistungsfähigkeit verbessern, oder aber Display- Sensorik- oder Spannungsversorgungskomponenten, welche zusammen mit Herstellungsprozessen der Organischen Elektronik funktionieren bzw. kompatibel sind);
  • Deutliche Verbesserungen in der Funktion von Barriereschichten, welche mit hoher Prozessgeschwindigkeit, großvolumig und mit hoher Ausbeute hergestellt werden können;
  • Demonstratoren der Technologie in Form von Bauteilen, Komponenten und/oder Systemen, unter anderem in Form von Organischer Photovoltaik, Displays, Beleuchtung und Integrierten Organischen Systemen;
  • Validierung in einer frühen Phase von Herstellverfahren der Organischen und großflächigen Elektronik, inklusive der Modellbildung sowie der Erforschung von Design- und Layoutwerkzeugen;
  • Demonstration der Möglichkeiten der OLAE für neuartige Produkte und Geschäftsmodelle sowie für spezifische Geschäftsfelder innerhalb der Wertschöpfungskette für die oben angeführten Felder.

Die vollständige, rechtlich geltende Bekanntmachung finden Sie auf der Internetseite von BMBF.

Weitere Informationen sowie einen zeitlichen Ablauf für die Fristen finden Sie auf der Internetseite von Olaeplus.

Ansprechpartner

Foto: Dr. Christian Flüchter
Dr. Christian Flüchter
+49 211 6214-261
Foto: Dr. Bastian Hiltscher
Dr. Bastian Hiltscher
+49 211 6214-441
Foto: Dipl.-Phys. Lars Unnebrink
Dipl.-Phys. Lars Unnebrink
+49 211 6214-598